Beckenbodentraining

Home
Beckenbodentraining

contentbild inkontinenzEtwa 40% aller Frauen leiden mit Erreichen der Wechseljahre an einer beginnenden oder schon existierenden Harninkontinenz (ungewollter Abgang von Urin). Die Dunkelziffer ist so hoch wie die Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen. Durch effizientes Training, das auch ins tägliche Leben integriert wird, lässt sich jedoch in kürzester Zeit ein erstaunlich positives Ergebnis erzielen. Aber nicht nur für Frauen, die an einer Harninkontinenz leiden, ist Beckenbodengymnastik sinnvoll. Auch jüngere Frauen oder Frauen nach Schwangerschaft und Geburt sollten den Beckenboden trainieren.

Vorbeugung von Harn-Inkontinenz

Die Übungen dienen der Vorbeugung von Harninkontinenz, denn mit zunehmendem Alter lässt die Gewebefestigkeit automatisch nach. Außerdem hat die Kräftigung des Beckenbodens die angenehme Nebenwirkung, dass auch die sexuelle Empfindsamkeit gesteigert werden kann. Auch von Seiten der Mediziner und Physiotherapeuten wird die Bedeutung eines kräftigen und trainierten Beckenbodens für Gesundheit, Haltung und nicht zuletzt auch für das Sexualleben immer wieder bestätigt. Sollten Sie Ihr Kraftzentrum noch nicht gefunden und Ihren Beckenboden bisher kläglich vernachlässigt haben, dann ist es spätestens jetzt an der Zeit, diese Energiequelle kennen zu lernen.

Konzentration

Beim Beckenbodentraining ist eine direkte Kontrolle nicht möglich, denn es muss alles erspürt werden. Darum erfordern die Übungen viel Konzentration. Doch die Mühe lohnt sich. Viele Frauen wissen nicht, wo ihre Beckenbodenmuskulatur liegt. Selbst wenn dies bekannt ist, wissen sie nicht, wie sie die Muskulatur anspannen und trainieren sollen. Also sollte das Beckenbodentraining damit beginnen, sich seiner Muskeln bewusst zu werden. Die Beckenbodenmuskulatur spannt sich zwischen den Schambeinknochen und der Spitze des Steißbeins. Das sollte man sich bildlich vorstellen. Bevor Sie mit dem Beckenboden-Training beginnen, ist es wichtig, die richtige Muskelpartie zu erkennen.

Die ersten Übungen

Mit diesen einfachen Übungen geht es los: Kneifen Sie den Muskel zusammen, als wollten Sie den Harnstrahl anhalten. Wenn sie die richtigen Muskeln zusammengezogen haben, spüren Sie eine leichte „Hebung“ der Muskeln nach oben und innen unter dem Becken. Andere Körperteile (Po, Bauch, Innenseiten der Unterschenkel) und deren Muskeln sollten dabei nicht bewegt werden.
Viele Übungen können Sie sogar im Büro, beim Friseur oder beim Fernsehen ganz nebenher ausführen. Vor den Übungen sollte immer die Harnblase entleert werden. Das einfache Nachmachen von Beckenbodenübungen, wie sie in Zeitschriften zu finden sind, ist nicht immer ausreichend.

Unser spezielles Trainingsgerät

Das gezielte Beckenbodentraining mit unserem Trainingsgerät erlaubt den schnellen und gezielten Aufbau der Muskulatur. So kann in wenigen Monaten das Trainingspensum von einem Jahr – mit entsprechendem Erfolg erzielt werden. Zusammen mit einer physiotherapeutischen Schulung und ein wenig häuslicher Übung können Sie Ihren Beckenboden wieder aufbauen und Beschwerden der Inkontinenz in bis zu 80 % der Fälle verbessern.